Pädagogisches Personal

Um die Inhalte der Wald- und Naturpädagogik in die Praxis umsetzen zu können, ist es sehr wichtig, dass die Kinder von Betreuer/-innen begleitet werden, die selbst eine besondere Beziehung zur Natur haben. Nur wer bereit ist, sich von der Natur berühren zu lassen, der Natur einen hohen Stellenwert im eigenen Leben einzuräumen, kann diese Werte begründet an die Kinder herantragen. Nur wer angstfrei und sicher im Umgang mit dem Wald und seinen Tieren ist, kann den Kindern die nötige Sicherheit und das Vertrauen vermitteln, damit sich diese der Natur offen zuwenden. Insbesondere in der Waldpädagogik müssen die Rhythmen der ins Spiel vertieften Kinder und das Recht der Kinder auf Langsamkeit und Langeweile respektiert werden, ihre Stärken erkannt, ihr soziales Verhalten gefördert, und Ansatzpunkte für die Förderung ihrer Schwächen gefunden werden. Für den Waldkindergarten Straßlach- Dingharting konnten wir ein Team von engagierten, naturliebenden Betreuerinnen gewinnen:
 

 

Birgit Relin
Schon während meiner Zeit als Erzieherin in einem Münchner Kindergarten war es mir wichtig, möglichst oft mit den Kindern raus in den Park zu gehen. Auch stand regelmäßig eine Woche Ferienfreizeit auf dem Bauernhof oder im Hochlandlager Königsdorf in unserem Programm. Aber erst jetzt, wo wir jeden unserer Tage in und mit der Natur gestalten, bestätigt sich mir wie lehrreich und wundervoll dieser Spielraum für die Entwicklung.

 

 

 

Quatschgedicht          von Birgit Relin

 

Der Frosch sitzt oben auf dem Baum

  und singt so laut... man hört ihn kaum

 

Die Schlange hüpft von Ort zu Ort

  sieh’ dort im Gras da hüpft sie fort

 

Das Reh wälzt gerne sich im Dreck

  und frisst sein Essen mit Besteck

 

Der Dachs steht morgens ganz früh auf

  und rüstet sich zum Dauerlauf

 

Der Fuchs liebt Blumen wirklich sehr

  und flattert glücklich hin und her

 

Die Eule mit dem langen Schwanz

  lädt alle ein zum Schleiertanz

 

Den Fisch, den hörst Du in der Nacht

  da legt er los und lacht und lacht

 

Die Ameise baut tiefe Fallen

  mit ihren langen Grabekrallen

 

Die Bäume glaubst Du bleiben steh’n

  der Maulwurf hat sie gehen seh’n

 

Wer schleicht sich an und schüttelt Dir die Hand?

  die Fliege - wohl bekannt im ganzen Land

 

Bei uns im Wald da ist was los

  wir essen Luft und trinken Moos

 

Und kommst Du mittags vor halb Acht

  wird Dir sogar ein Bett gemacht

 

Dann zwitschern Bienen ihre Lieder

  und hoffen, Du kommst gestern wieder

 

Waldkindergarten Straßlach-Dingharting      Februar 2011

 

 

 

Sandra Kieslinger
 

 

 


Christine Wolfinger
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Waldkindergarten Straßlach-Dingharting